Was ist vor dem Umzug zu tun

Bald ist es soweit, der große Tag des Umzugs steht an. Damit am Ende alles glatt läuft, gibt es einige wichtige Dinge, die man vor dem großen Tag beachten sollte. Hier findet ihr alle Infos und Tipps rund um das Thema Umzug. Von der Planung über die Organisation bis hin zur Durchführung – damit der große Tag reibungslos abläuft!

Gut vorbereitet in die neue Wohnung

Ein Umzug ist immer mit einer Menge Arbeit und Organisation verbunden. Die erste Frage, die sich stellt ist, ob man den Umzug selbst durchführen möchte oder eine professionelle Umzugsfirma beauftragt. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile, die man abwägen sollte.

Wenn man sich für eine Firma entscheidet, sollte man diese rechtzeitig buchen. Je nachdem wie groß der Umzug wird, kann es nötig sein, zusätzlich zur Firma auch Freunde oder Bekannte um Hilfe zu bitten. Auch hier gilt: je mehr helfende Hände, desto besser!

Man sollte sich auf jeden Fall Gedanken über die Verpackung machen. Welche Dinge benötigen besondere Sicherheit beim Transport? Woher bekomme ich genügend Kartons? Kisten und Schachteln? Kleiderbügel? Folie? Paketband? Allesamt Utensilien, ohne die ein Umzug kaum vorstellbar ist! Hier sind einige Tipps und Tricks, die Ihnen helfen, den Umzug so stressfrei wie möglich zu gestalten:

1. Putzen und Reinigen

Bevor Sie alles in den Umzugswagen packen, sollten Sie gründlich putzen und reinigen. So ersparen Sie sich hinterher die Arbeit und können sich gleich in Ihrer neuen Wohnung wohlfühlen.

2. Umzugsfirma oder Hilfe von Freunden und Nachbarn?

Beschäftigen Sie eine professionelle Umzugsfirma oder organisieren Sie die Hilfe von Freunden und Nachbarn? Beides hat Vor- und Nachteile, entscheiden Sie also am besten, was für Sie am stressfreisten ist.

3. Verpackung vorbereiten

Bereiten Sie alle notwendigen Verpackungsmaterialien vor, damit Sie nicht in letzter Minute damit hetzen müssen. Besorgen Sie sich ausreichend Schachteln, Luftpolsterfolie, Packpapier und Gummibänder. Denken Sie auch daran, etwas zum Beschriften der Schachteln bereitzuhalten. So können Sie später leicht wiederfinden, was wo verpackt ist.

4. Hilfe organisieren

Organisieren Sie rechtzeitig Hilfe für den Tag des Umzugs. Je mehr helfende Hände Sie haben, desto schneller geht alles vonstatten und desto weniger Stress haben Sie am Ende.

Was ist noch zutun?

Einen Flohmarkt veranstalten:

Jetzt, wo Sie Ihre unerwünschten Sachen beiseitegelegt haben, müssen Sie sich überlegen, was Sie mit ihnen machen wollen. Da Sie dies zwei Monate vor Ihrem Umzug tun, haben Sie genug Zeit, um einen Flohmarkt zu planen. Hofverkäufe finden in der Regel samstags statt, und Sie müssen dafür werben, um eine gute Beteiligung zu erreichen. Hängen Sie also überall dort Flugblätter auf, wo es logisch erscheint – an Ihrem Arbeitsplatz, in Ihrer Kirche, in Ihrem Gemeindezentrum, in der örtlichen Bibliothek und vergessen Sie natürlich nicht, in Ihrer Nachbarschaft Schilder aufzustellen. Es gibt sogar Websites, auf denen Sie für Ihren Verkauf werben können. Wenn Sie Geld verdienen wollen, sollten Sie sich bei eBay umsehen, bevor Sie die Preise für Ihre Artikel festlegen, um sicherzugehen, dass Sie nicht einfach Sachen verschenken. Das ist natürlich eine hervorragende Möglichkeit; Sie können genau das tun.

Spenden Sie Artikel für wohltätige Zwecke

Wenn Sie Ihre unerwünschten Gegenstände nicht in Ihrem Vorgarten verhökern wollen, spenden Sie sie für wohltätige Zwecke. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, Ihre Sachen zu verschenken. Von Autos über Haushaltsgeräte bis hin zu Kleidung und Schuhen können Sie alles an eine gemeinnützige Organisation spenden. Beginnen Sie damit, im Internet nachzusehen, welche gemeinnützigen Organisationen es in Ihrer Gegend gibt, und erkundigen Sie sich nach deren Bedarf. Wählen Sie eine Wohltätigkeitsorganisation aus, die die Dinge benötigt, die Sie spenden möchten, und geben Sie dann einfach. Viele gemeinnützige Organisationen stellen sogar Behälter am Straßenrand auf, um Ihre Spenden entgegenzunehmen. Das ist ganz einfach!

Benachrichtigen Sie Ihre Korrespondenten über Ihren Umzug

Selbst in unserer hektischen Welt der E-Mails, SMS und Tweets ist es schön, ab und zu einen Brief oder eine Karte im Briefkasten zu finden. Es wäre wirklich schade, wenn Sie all die schönen Urlaubs- und Geburtstagskarten nicht erhalten, weil Ihre Freunde und Verwandten nicht wissen, wie Ihre neue Adresse lautet. Lassen Sie die Leute wissen, dass Sie umziehen und wie Ihre neue Adresse lauten wird. Das geht ganz einfach, indem Sie eine Massen-E-Mail mit allen relevanten Informationen verschicken. Sie können aber auch ein Paket mit Umzugsankündigungen bestellen und die Urlaubsliste sinnvoll nutzen. Wenn Sie in eine andere Stadt umziehen, können Sie vielleicht sogar eine Abschiedsparty veranstalten.

Häufig gestellte Fragen zum Umzug (FAQs)

Wie wähle ich ein Umzugsunternehmen aus?

Umzugsunternehmen bieten eine Vielzahl von Dienstleistungen zu unterschiedlichen Preisen an. Es ist eine gute Idee, mit verschiedenen Umzugsunternehmen zu sprechen, um deren Leistungen zu vergleichen. Fragen Sie Ihre Freunde und Nachbarn nach ihren Erfahrungen mit den Umzugsunternehmen, die sie benutzt haben. Nachdem Sie ein paar Namen von Umzugsunternehmen gesammelt haben, prüfen Sie, ob diese Mitglied in nationalen oder staatlichen Umzugsverbänden sind. Sie sollten sich auch bei Verbraucherorganisationen in Ihrer Region erkundigen.

Sollte ich die „Gelben Seiten“ verwenden, um meinen Möbelpacker zu finden?

Jeder kann in den Gelben Seiten inserieren, das bedeutet nicht, dass er lizenziert oder versichert ist – glauben Sie also nicht alles, was Sie lesen. Wenn ein Möbelspediteur seine Lizenznummer (DOT oder ICC) in seiner Anzeige angibt, überprüfen Sie diese zuerst. Bei zwischenstaatlichen Umzugsunternehmen können Sie diese Informationen auch online erfahren.

Was sind Umzugs-Broker und was machen sie?

Die meisten Makler (insbesondere diejenigen, die über das Internet arbeiten) besitzen keine eigenen LKWs oder Lagerhäuser wie traditionelle Umzugsunternehmen. Stattdessen sammeln sie eine Anzahlung oder eine Gebühr von Ihnen ein und arrangieren dann, dass Ihr Umzug von einem ihrer angeschlossenen Umzugsunternehmen durchgeführt wird.

Je nach dem Kaliber des Maklers sind einige der angeschlossenen Umzugsunternehmen möglicherweise nicht lizenziert. Makler sind gesetzlich verpflichtet, ihren Kunden ihre DOT-Zulassungsnummer, eine Kopie der FMCSA-Broschüre (Ihre Rechte und Pflichten bei einem Umzug), eine Liste der Umzugsunternehmen, mit denen sie zusammenarbeiten, und einen klaren Hinweis darauf, dass sie ein Makler für Umzugsdienstleistungen und kein Umzugsunternehmen sind, zur Verfügung zu stellen. Überlegen Sie sich genau, ob Sie mit einem Makler Geschäfte machen, der Ihnen diese Informationen nicht zur Verfügung stellt und Ihnen nicht die Identität des Umzugsunternehmens mitteilt, mit dem Ihr Umzugsgut transportiert werden soll.

Die Kaution oder Gebühr, die der Makler erhebt, basiert auf seiner Schätzung, wie viel Sie umziehen werden, basierend auf einer von Ihnen bereitgestellten Telefon- oder Internetumfrage. (Wenn der Möbelpacker nicht zu Ihnen nach Hause kommt, um Ihre Einrichtung zu begutachten, bevor er den Kostenvoranschlag erstellt, müssen Sie sich auf eine unangenehme Überraschung gefasst machen, wenn die endgültige Gebühr viel höher ausfällt als der ursprüngliche Kostenvoranschlag, der am Telefon oder im Internet erstellt wurde). In der Regel haben Sie bei der Inanspruchnahme eines Maklers nicht den gleichen Verbraucherschutz wie bei einem traditionellen Umzugsunternehmen. Und nachdem der Makler seine Kaution oder Gebühr kassiert hat, kann es schwierig sein, ihn dazu zu bewegen, Ihnen im Falle einer Reklamation oder eines Streits mit dem von ihm vermittelten Umzugsunternehmen zu helfen.

Wie sieht es mit Empfehlungsunternehmen und Lead-Agenturen aus – was machen sie?

Wenn Sie ein internetbasiertes Empfehlungsunternehmen oder eine Lead-Agentur beauftragen, werden Sie in der Regel nicht zur Zahlung einer Gebühr oder Kaution aufgefordert, da die Gebühr von dem Umzugsunternehmen generiert wird, das Ihre Lead- oder Empfehlungsinformationen erhalten hat. Wenn das Empfehlungsunternehmen Umzugsunternehmen empfiehlt, stellen Sie sicher, dass die Umzugsunternehmen von der FMCSA lizenziert sind, dass sie eine zufriedenstellende Bewertung haben und dass sie Mitglieder einer anerkannten nationalen Vereinigung sind.

Wie ist die Umzugsindustrie reguliert?

Die professionelle Umzugsindustrie ist für verschiedene Arten von Umzügen unterschiedlich organisiert und es wird Ihnen helfen, einen besseren Umzug zu haben, wenn Sie die Unterschiede verstehen. Zunächst einmal gibt es wichtige Unterschiede zwischen lokalen Umzügen (so genannte „lokale“-Umzüge, weil Ihre Sendung keine Staatsgrenzen überquert oder in den zwischenstaatlichen Handel gelangt), Fernumzügen (so genannte „internationale“-Umzüge, weil Ihre Sendung mindestens eine Staatsgrenze überquert und in den zwischenstaatlichen Handel gelangt, der von den Behörden des US-Verkehrsministeriums geregelt wird) und internationalen Umzügen.

Lokale oder innerstaatliche Umzüge werden von dem Bundesstaat geregelt (oder auch nicht), in dem der Umzug stattfindet. In etwa dreißig Bundesstaaten gibt es unterschiedliche Regulierungen (einige mehr als andere), der Rest ist unreguliert. Erkundigen Sie sich bei der Generalstaatsanwaltschaft Ihres Staates, ob Sie in einem regulierten Staat leben und welche Behörde in Ihrem Staat die Umzugsunternehmen beaufsichtigt. So ein Unternehmen ist zum Beispiel Jost Transport, Ihre Umzugsfirma Basel.